JUGENDFUSSBALL IM BEZIRK ALB  

Presse

Bericht zum Bambini-Hallenspieltag aus den Reutlinger Nachrichten im Anhang

Bericht zum Bambini-Hallenspieltag aus der Südwest-Presse im Anhang

Am vergangenen Sonntag, den 15.11.2015 fand in der Pfullinger Kurt-App-Sporthalle die Vorrunde der WFV VR Talentiade der D-Junioren und Juniorinnen statt.

Von ca. 1000 am Anfang teilnehmenden Mannschaften aus dem Verband nahmen in der Vorrunde nur noch 48 teil. Aus dem Bezirk  Alb hatten sich für diese Runde der FC Mittelstadt, der VfL Pfullingen und der SSV Reutlingen im Oktober qualifiziert.

Die spannenden Futsal-Spiele fanden unter den Augen von zahlreichen Zuschauern  und DFB-Stützpunkttrainer statt, welche diese Veranstaltung als Sichtung der Jahrgänge 2003 und jünger nutzten.

In der Gruppe 5 musste sich der VfL Pfullingen geschlagen geben. Sieger wurde die SGM Schömberg vor dem VfL Pfullingen gefolgt von SG Empfingen, der SGM Baar, SGM Harthausen und der Spvgg aus Freudenstadt.
In der Gruppe 6 qualifizierte sich für die Endrunde der SSV Reutlingen. 2. wurde der SV Zimmern vor der TSV Frommern. Der FC Mittelstadt fand sich auf dem 4. Platz wieder gefolgt von SGM Klosterreichenbach und dem SC Tuttlingen.

Wir wünschen dem SSV Reutlingen ein erfolgreiches Abschneiden in der Endrunde am 22.11. in Bitz (Albstadt).

Am vergangenen Sonntag, den 04.10.2015 wurde die Endrunde des VR-Talentiade Cups im Bezirk Alb, gesponsert von den Volksbanken- und Raiffeisenbanken, beim FC Mittelstadt ausgetragen.

Bei anfänglich schlechtem Wetter spielten die 20 qualifizierten D-Junioren- und 9 D-Juniorinnen-Mannschaften auf dem Kleinfeld 7:7 um die 3 bzw. 2 Qualifikationsplätze.
 
Bei den Junioren wurde im Endspiel der VfL Pfullingen von den SSV Reutlingen mit einem 1:0 geschlagen. Der FC Mittelstadt erreichte als 3. Qualifikant die WFV Vorrunde vor den TSG YB Reutlingen. Bei den Juniorinnen setzten sich in einem packenden Endspiel der TSV Lustnau mit einem 2:1 gegen den SKV Eningen durch. Dritter wurde der SV Oberndorf vor der Spielgemeinschaft Gomadingen/Dapfen/Engstingen.
 
Der FC Mittelstadt zeichnete sich wie immer als vorzüglicher Ausrichter aus.
 
Die Qualifikanten können nun am 15.11.2015 bei der WFV Vorrunde auf Verbandsebene ihr Können unter Beweis stellen.
Hier treten die qualifizierten Mannschaften aus der Bezirksebene gegeneinander an.
Austragungsort bei den Junioren ist der VfL Pfullingen.

Pressebericht Reutlinger General-Anzeiger im Anhang.
Pressebericht Südwest-Presse im Anhang.

Gleich zu Beginn der Saison einen Pokal gewinnen. Wo gibt´s denn so was? Beim VRTalentiade-CUP. Was für unsere Bundesligavereine am Anfang einer Saison der „Super-CUP“ ist, ist im wfv für D-Junioren und D-Juniorinnen der „VR-Talentiade-CUP“.

Pressebericht im Anhang.

An der Vorrunde des VR-Talentiade Cups 2015 am vergangenen Sonntag an 4 Standorten im Fussballbezirk Alb (TSG Münsingen, Spvgg Mössin-gen, SSC Tübingen und der TSV Eningen) nahmen nahezu 1000 D-Junioren (Jahrgang 2003 und jünger) teil.

Pressebericht im Anhang.

Die Staffel 2014/2015 der F-Jugend - Jahrgang 06‘/07‘ ging zu Ende

Bilder im Anhang


Trotz schlechter Wetterverhältnisse ging der letzte Staffeltag der F-Jugend der Jahrgänge 2006 und 2007 in der Region Alb am 20. Juni mit guter Laune und viel Elan im Spielsystem „Fairplay für Kinder“ zu Ende.

Dem Wetter trotzten allein im Kreis Tübingen am letzten Staffeltag in Gomaringen 58 Mannschaften von 31 Vereinen mit 452 Kindern in drei Staffelrunden. Im Spielsystem 5:5 kämpften sich die Spieler gleichzeitig auf vier Spielfeldern über 15 Minuten durch jedes Spiel. Abgerundet wurde der Spieltag im Gomaringen durch den hervorragenden Einsatz von zehn offiziellen Schiedsrichtern des wfv. Diese brachten durch ihre hervorragende Ausbildung die notwendige Erfahrung mit ins Spiel.
Auch im Kreis Reutlingen wurde der Staffeltag der F-Jugend mit insgesamt 70 Mannschaften erfolgreich zu Ende gebracht. Die Mannschaften teilten sich auf die drei Spielorten Kohlstetten, Riederich und Sickenhausen auf.

Ein großer Dank gilt der sehr guten Organisation durch die Trainer und Eltern des TSV Gomaringen am Spielort Gomaringen unter der Leitung von Carsten Klett. Die zuschauenden Familien und Freunde waren über den gesamten Tag bestens versorgt. Da tat auch das Wetter der guten Stimmung bis zum Abend keinen Abbruch.

Nach jeder Staffelrunde wurde unter großem Jubel ein Abschlussbild aller teilnehmenden Mannschaften gemacht. Nun geht es für alle in die wohlverdiente Sommerpause. Für einige Mannschaften warten jedoch noch ein paar Tuniere auf dem Weg in den Sommer. Wir wünschen allen viel Erfolg und dem Jahrgang 2006 eine erfolgreichen Wechsel in die E-Jugend.

Bericht des Schwäbischen Tagblatt im Anhang

Bilder im Anhang

Im Spiel

Stuttgarter Nachrichten

Südwest Presse
Schwäbisches Tagblatt
Reutlinger General-Anzeiger

Bericht des TV Bempflingen zum Bambini-Hallenspieltag des TSV Raidwangen am 01.02.2015.

Einladung zum Trainingslager mit dem FV Südwest vom 23. bis 25. Februar 2015 in der Sportschule in Ruit (Juniorinnen Jahrgang 2001/2002)

Die Ausbildung im Bezirk Alb trägt auch bei den Juniorinnen Früchte. Aus dem Bezirk Alb wurde jeweils eine Juniorin des VfL Pfullingen und der TG Gönningen des Jahrgangs 2002
in den Kader des wfv-Trainingslager berufen.

Als Ergänzung zum Vereins- und Stützpunkttraining, werden regelmäßig talentierte Mädchen vom wfv zur Förderung in Sportschulen eingeladen. Gemeinsam mit dem Fußballverband Südwest wird der Nachwuchs des wfv am Trainingslager teilnehmen. Neben Training und Blitzturnieren, ist der Höhepunkt der Leistungsvergleich zwischen den Juniorinnen des Württembergischen Fußballverbands und des Fußballverbands Südwest.

Am Samstag ging es bei den C-Juniorinnen um den Einzug in die wfv-Verbandsvorrunde, die beiden Erstplatzierten Mannschaften haben diesen Sprung geschafft, der SV Oberndorf und der FC Engstingen.
Bei den C-Juniorinnen wurde nach Futsal-Regeln gespielt, da ohne Bande gespielt wird ist Passgenauigkeit gefragt.
Am Sonntag bei den D-Juniorinnen erreichten der TSV Sondelfingen und der SV Oberndorf den Sprung in die wfv-Verbandsvorrunde.
Diese Vorrunde beginnt am 01.02.2015

Artikel als PDF im Anhang

Spielend Fußballspielen
Fußball ist mehr als nur das Spiel mit dem Ball. Wer von klein auf Teamgeist, Fairplay und gutes Training erlebt, kann sich glücklich schätzen. 160 kleine Kicker erlebten am Samstag beim „Tag des Kinderfußballs“ Fußballspiel ganz ohne Druck.
SABINE ZELLER-RAUSCHER

Hayingen: Weil´s eigentlich nur ein Spiel ist, mögen es Außenstehende kaum glauben, dass bereits beim Bambinifußball enormer Druck für die kleinen Nachwuchskicker entstehen kann. Druck unter anderem durch verhaltensauffällige Eltern und Trainer, die nur eins wollen. Gewinnen um jeden Preis! Wer mitdenken kann erkennt schnell, dass Spiel und Spaß so nicht funktionieren kann. Nur wer spielerisch an den Sport herangeführt wird, wird jetzt und später Erfolgserlebnisse haben. Egal wie am Ende das einzelne Spiel ausgeht. Der Württembergische Fußballverband kurz WFV tut viel dazu, um den kleinen Sportlern das Spiel mit dem runden Leder möglichst spielerisch und kindgerecht schmackhaft zu machen. Unter anderem mit dem „Tag des Kinderfußballs“.  Ganz ohne Druck lief am Samstag der Kinderfußballtag, der bereits zum vierten Mal vom TSV Hayingen organisiert wurde ab, um Bambinis und E- und F- Junioren das Fußballspiel von seiner schönsten Seite zu vermitteln. Leichten Druck verspürte nur Organisator Guido Kinzelmann, der sich wieder zehn spaßige Stationen ausgedacht hatte, um die kleinen Kicker neben den 4:4 Spielen spielerisch beim Umgang mit dem Ball und mit dem eigenen Körper zu begeistern. Egal ob beim Golfballlöffellauf, beim Fußballwasserlauf oder beim Hürdenlauf. Gar nicht so einfach nach einem Purzelbaum ein Tor zu schießen. Nicht etwa weil den Kids leicht schwindelig nach dem Purzelbaum war, sondern weil einige Kinder schlichtweg keinen Purzelbaum mehr konnten. Für WFV-Instruktor Claus Ulmer längst kein seltenes Bild mehr. Ein Bild das ihn als Sportlehrer darin bestätigt, wie wichtig Sport in Schule und Verein ist. Sport vermittelt viel mehr als nur Bewegung. Teamgeist und Fairplay zeigten sich auch beim Tag des Kinderfußballs, wo´s keine Verlierer, sondern nur Gewinner gab. Faire, teamorientierte Turnierregeln ermöglichten den Kindern, immer wieder neue Mannschaftskonstellationen, bei welchen häufig neue Kontakte zu Spielern aus anderen Vereinen entstanden. Insgesamt zehn Vereine von Auingen über Münsingen, Bad Urach, Talheim, Oberstetten, Pfronstetten, Genkingen… und Hayingen mischten beim Erlebnisfußballtag unter dem Motto „Erlebnis vor Ergebnis“ mit. Allesamt im weißen WFV-Fußballshirt, welches noch lange an den Tag erinnern wird. Wie auch die glänzenden Medaillen, die von den WFV-Instruktoren Claus Ulmer und Francisco Paco Vaz am Ende des Turniers um die verschwitzen Hälse gehängt wurden. Weil´s wieder richtig schön war und alles bestens funktioniert hat, würde sich Claus Ulmer natürlich wünschen, dass TSV-Jugendleiter Guido Kinzelmann sich auch in 2015 wieder als Ausrichter zur Verfügung stellt. „Ausschließen will ich es nicht“, schmunzelt Kinzelmann zuversichtlich auch wenn er noch keine hundertprozentige Zusage machen wollte. Die Zusage seines fleißigen Jugendhelferteams aus der C- und D-Jugend, die heuer als Schiri und Helfer zur Stange hielten bekam er bereits zu Gehör. Ein Signal, das ihm die Entscheidung für die Ausrichtung des „Tag des Kinderfußballs“ sicherlich vereinfachen wird. Ulmer versäumte nicht, auf die Trainerschulung am 10. Juli auf dem Trainingsgelände des TSV Holzelfingen aufmerksam zu machen. Unter dem Motto „Grundsätze zum Anbieten und Freilaufen“ lernen Trainer Neues kennen, das sie ihren Schützlingen weitergeben können. Zwei richtige Einzelsieger gab´s am Ende dann mit Ricco Seiffert vom TSV Wittlingen und Jochen Gulde vom TSV Pfronstetten doch noch. Nicht weil die beiden Fußballer viel besser als die anderen Teilnehmer waren, sondern weil sie einfach am meisten Glück bei der Verlosung von jeweils einem Spezialtrainingstag an der Sportschule Ruit hatten.

Am kommenden Wochenende finden in der BZN-Halle in Reutlingen Rommelsbach die Futsal-Masters vom Bezirk Alb statt.
Insgesamt nehmen 38 Jugend-Mannschaften von den A bis C-Junioren an dem von Rainer Hörrmann organisierten Cup teil.
Das Turnier beginnt am Samstag um 9.30 Uhr mit den Spielen der B-Junioren. Hier ist der TV Derendingen Cup-Verteidiger. Die Finalspiele beginnen gegen 14 Uhr und das Endspiel ist auf 15.50 Uhr angesetzt.
Danach ab 16.30 Uhr sind die A-Junioren dran. Hier ist der Titelverteidiger und WFV-Champion 2012 FC Rottenburg dieses Jahr nicht vertreten. Hier spielt in einer Gruppe jeder gegen jeden.
Die C-Junioren dürfen dann am Sonntag ihre Kräfte messen. Los geht´s um 10 Uhr. Auch hier ist der Titelverteidiger SV Walddorf nicht vor Ort, so wird es auch bei den C-Junioren einen neuen Titelträger geben.
Die Finalspiele sind ab 14.30 Uhr angesetzt und das Finale soll gegen 16.20 Uhr über die Bühne gehen.
Ausrichter dieser Veranstaltung ist die SGM Degerschlacht-Sickenhausen.

Artikel als PDF im Anhang.

Die bei der Bezirksendrunde der D-Junioren erfolgreichen Mannschaften vom SSV Reutlingen, TSV Lustnau und FC Rottenburg dürfen am Sonntag, 17.11. bei der Verbandsvorrunde des WFV in Alpirsbach an den Start.

Der TSV Lustnau bekommt es am Vormittag mit den Teams der TSG Balingen, SV Baiersbronn, TSV Harthausen, SGM Bösingen und der Spvgg Freudenstadt zu tun.
Nachmittags können sich der SSV Reutlingen und der FC Rottenburg mit den Teams von der SGM Straßberg, SV Zimmern, SGM Hochdorf und der Spvgg Schramberg messen.

Nur der jeweils Gruppenerste kommt in die Verbandsendrunde am 24.11. in Weissach. Dort stehen sich dann die 8 besten Teams aus dem gesamten WFV Gebiet gegenüber.

Der WFV - Stützpunkt Reutlingen nahm mit seinem Jahrgang 2002 beim Stützpunktturnier in Balingen teil.

Nach einem holprigen Start mit einem 2:1 gegen den Stützpunkt Frommern-Zollern, folgte ein deutlicher Sieg gegen den Stützpunkt Aldingen mit 7:2. Gegen die Freudenstädter Auswahl verlor man dann mit 2:0 und konnte im vierten Vorrundenspiel wieder mit 3:1 an die Leistungen der ersten beiden Spiele anknüpfen.

Als Gruppenzweiter musste man gegen den VfB Stuttgart heran. Da es nach der regulären Spielzeit immer noch 0:0 stand(ein Tor des Stützpunkt Reutlingen wurde leider nicht gegeben), musste das Spiel im 9m-Schießen entschieden werden.  Hier hatte der VfB Stuttgart das bessere Ende für sich und gewann mit 5:4. Im Spiel um Platz 3 musste man erneut gegen den Stützpunkt Freudenstadt antreten. Doch statt einer Revanche musste man sich wiederum , diesmal mit 3:0 geschlagen geben. Somit blieb den Jungs und den beiden Mädchen ein guter vierter Platz.

Teilnehmende Spieler: Timo Hildenbrand (TSV Betzingen), Tim Zemmer, David Hummer, Steve Jäth, Dejan Svirac (SSV Reutlingen), Luca Rosten (TSV Dettingen/E.), Nina Schumacher (TG Gönningen), Blerta Smaili (SG Reutlingen), Marius Thomas (TSV Sondelfingen), Paul Weizsäcker (SV Rommelsbach)

19 Teilnehmer beim dezentralen Teamleiterlehrgang in Pfullingen.



Zum zweiten Mal führte der Bezirk Alb unter der Leitung von Eberhard Griesinger und WFV- Lehrstabsmitglied Christoph Schmidt einen Teamleiterlehrgang dezentral durch. Diese  überbezirklichen Ausbildung, die Teilnehmer reisten u.a. aus Göppingen und Eislingen an, bildet die zweite Stufe der C- Lizenzübungsleiterausbildung. Die Teilnehmer erhielten im theoretischen Teil Unterricht im Bereich Trainingslehre und Vermittlung des Ballorientiertem Spiels, sowie Kenntnisse über die Aufsichtspflicht und die Sozialkompetenz eines Trainers. Im praktischen Teil stand dann die Umsetzung der in der Theorie erworbenen Kenntnisse in die Trainingspraxis auf dem Lehrplan.

Am letzten Samstag, die Ausbildung erstreckte sich über 4 Wochen und 40 Unterrichtsstunden, mussten die Teilnehmer einen freien Vortrag halten und eine Trainingssequenz mit ihren Mitstreitern absolvieren.





Bei der Bezirksendrunde der D-Junioren/innen beim VR Talentiade Cup kam es am vergangenen Wochenende in der Mössinger Steinlachhalle zu folgenden Endständen.
Bei den Mädchen konnten sich die Mannschaften von FC Rottenburg I und II, SV Oberndorf, BFC Pfullingen, SV Auingen und vom TSV Gomaringen für die Finalrunde qualifizieren.  Hier setzten sich dann die Teams vom SV Oberndorn und BFC Pfullingen klar durch. Beide Mannschaften haben sich für die WFV-Vorrunde, die in Eningen u.A. stattfindet qualifiziert.

Bei den Jungs konnten sich am Sonntag acht Teams ins Viertelfinale durchsetzen: FC Rottenburg I, TSV Lustnau, SSV Reutlingen I + II, SV Weiler, TSG Tübingen, Spvgg Mössingen, TV Derendingen I.

Im Halbfinale schlug der SSV Reutlingen I sein eigenes 2. Teams mit 5:0 und der TSV Lustnau konnte sich in einem dramatischen Spiel mit 2:1 gegen den FC Rottenburg I durchsetzen.
Den dritten Platz erreichte der SSV II durch ein 3:0 über den FC Rottenburg I und das Finale konnte der SSV I mit 5:2 gegen Lustnau für sich entscheiden.
Hier haben sich die Teams vom SSV Reutlingen I, TSV Lustnau und FC Rottenburg I für die WFV-Vorrunde im November qualifiziert.

Das Schautraining von Sven Schipplock am kommenden Montag mit den F-Junioren und Bambinis vom SSC Tübingen, welches vom Bezirk Alb verlost worden ist, wird aus gesundheitlichen Gründen verschoben.

Am vergangenen Samstag fand im Bezirk Alb die Vorrunde der VR Talentiade-Cup statt. Gespielt wurde an 5 Spielorten. In Dusslingen und Entringen, Glems, Gönningen und Engstingen.

Für die Bezirksendrunde in der Mössinger Steinlachhalle am 13.10. haben sich folgende Mannschaften qualifiziert:
SSV Reutlingen I+II, FV Bad Urach, TuS Metzingen, FC Engstingen ,
TSG Münsingen I + II, TSV Hayingen, FC Rottenburg I+II, SV Weiler I,
TSV Lustnau I, Spvgg Mössingen, SG Reutlingen, SV Rommelsbach,
TSV Betzingen, TSG Tübingen I, TGV Entringen, TV Derendingen I+II

Titelverteidiger bei den Jungs ist der TV Derendingen.

In der vergangenen Saison haben die F-Junioren und Bambinikicker vom SSC Tübingen den Hauptpreis im Bezirk Alb gewonnen. Ein Sondertraining mit Bundesligaspieler Sven Schipplock von der TSG Hoffenheim. Sie konnten mit die meisten mitwirkenden Spielerinnen und Spieler in der vergangenen Saison stellen.
Wie konnte es besser passen als zum 25-jährigen Vereinsjubiläum des SSC Tübingen.
Schipplock der immer noch sehr stark mit dem Bezirk Alb verwurzelt ist, begann seine Karriere beim FC Engstingen und kam dann über Pfullingen, Sondelfingen, SSV Reutlingen und VfB Stuttgart zur TSG nach Hoffenheim.  Er stellte sich nach Anfrage sofort zur Verfügung ein Sondertraining für die Gewinner auf die Beine zu stellen. Am kommenden Montag beginnt das Training um 16 Uhr für die Bambinis und danach dürfen sich die F-Junioren von SSC Tübingen auf ein Highlight in ihrer Fußballerkarriere freuen.

Korrektur: Da wir im Bezirk Alb die Spiele mit Schiedsrichtern durchführen spielen wir anstatt der "Fairplay-Liga" die "Fairplay für Kinder-Liga".

Bezirk Alb führt „Fairplay-Liga“ bei den Kindern ein

Wegen ausfälliger, aggressiver Väter und Mütter bei Kinder-Kicks gelten beim Nachwuchs auch im Bezirk Alb nun besondere Regeln: Eltern müssen Abstand halten.

Mit fünf Jahren habe sein Sohn schon viel gesehen und erlebt im Fußball: Verhaltensauffällige Trainer, „die ich gerne mal therapeutisch behandelt sehen würde, weil sie als einziges pädagogisches Mittel das Demütigen und Ängstigen ihrer Schützlinge beherrschen“. Er habe Eltern erlebt, „die Sechsjährige dazu auffordern, ihren Gegnern die Knochen zu polieren“. Und beinahe jedes Wochenende erlebe er Eltern, „die vom Spielfeldrand aus den Schiedsrichter mit ,Arschloch‘ oder ,Vollidiot‘ beschimpfen“ – so beschreibt der Fußballautor und Moderator Arnd Zeigler auf seiner Facebook-Seite das noch junge Fußballerdasein seines Kindes. Zwar leben Zeigler und Sohn weit oben im Norden, doch auch auf den Fußballplätzen im Bezirk Alb kommt’s gern mal zu oben beschriebenen Szenen.

Deshalb nehmen die Jugendstaffelleiter und Bezirks-Jugendleiter Helmut Ebermann die Idee der „Fairplay-Liga“ auf: Die Schnupperrunde der E-Junioren wird zur „Fairplay-Liga“, auch bei den F-Junioren und Bambini ist dieses geplant, muss nur noch von den jeweiligen Staffeltagen die Zustimmung bekommen.

Drei Eckpunkte beinhaltet diese Spielform, die ein Ralf Klohr, Jugendleiter beim SuS Herzogenrath (Nordrhein-Westfalen) vor sechs Jahren entwickelt hatte: 1. Zuschauer und Eltern müssen mindestens 15 Meter vom Spielfeldrand weg stehen, um die Kinder weniger zu beeinflussen. 2. Es gibt keine Schiedsrichter, um den Kindern das faire Spiel beizubringen und den Spaß am Spiel zurückzubringen, indem sie selbst für die Einhaltung der Regeln verantwortlich sind. 3. Die Trainer beider Vereine stehen in einer gemeinsamen Coaching-Zone, was den Kontakt zueinander verbessern soll.

Den Bezirken im Verband ist es freiwillig überlassen, diese Spielform einzuführen. Helmut Ebermann hat die Idee schon vor zwei Jahren in die Staffeltage eingebracht, aber damals mehr Contra als Pro erhalten. „Ich habe mich etwas gewundert und weiß auch nicht warum sie jetzt zugestimmt haben“, sagt Eberwein. Allerdings sollen die E- und F-Junioren weiter mit Schiedsrichter spielen. „Für die käme es abrupt, plötzlich ohne Schiedsrichter zu spielen“, erläutert Eberwein. Die Bambini, die Anfänger, sollen jedoch ohne Regelhüter kicken – und dies dann auch für die weiteren Jahre so bewahren. Die Eltern und Zuschauer stehen fortan weit außerhalb des Feldes, „damit die Kinder selbständig Fußball spielen und sich nicht von außen steuern lassen“, sagt Eberwein.

Wie die Vereine diese „Fanzone“ kenntlich machen, ist ihnen überlassen: Im Norden, so berichtet Eberwein, haben manche anfangs Absperrbänder gezogen. Hierzulande könnten Hütchen aufgestellt werden, „vielleicht stellen die Kinder ja auch Plakate oder Schilder auf“, sagt Eberwein. Etwa: „Eltern: Wir müssen (etwas) draußen bleiben“. Falls die Zuschauer trotzdem unflätig bleiben und Knochen poliert haben wollen, die Trainer weiter pädagogisch nicht wertvolle Maßnahmen ergreifen, ist zumindest bei den E- und F-Junioren der Schiedsrichter die letzte Instanz: „Wenn’s gar nicht geht, soll er das Spiel abbrechen“, sagt Eberwein. Generell gilt aber bei allen Spielen: Hirn einschalten – soweit vorhanden. Tobias Zug

Am Dienstag findet in Bodelshausen (Gerstlaich 4) der Staffeltag der F-Junioren von den Mannschaften aus Tübingen. Es werden unter anderem die Staffeleinteilung und die neue FairPlay für Kinder-Liga besprochen. Es sind alle Trainer und Betreuer der F-Junioren aus dem Kreis Tübingen eingeladen.
Beginn ist um 19.30 Uhr (siehe Kalender)

Am Freitag findet in Böhringen (Aglishardter Str. 75) der Staffeltag der F-Junioren von den Mannschaften aus Reutlingen und Münsingen statt. Es werden unter anderem die Staffeleinteilung und die neue FairPlay für Kinder-Liga besprochen. Es sind alle Trainer und Betreuer der F-Junioren eingeladen.
Beginn ist um 19.30 Uhr (siehe Kalender)

FAIRPLAY FÜR KINDER bei den E-Junioren



Stefan Schneemann, zuständig für die E-Junioren und seine Staffelleiterkollegen Heinz Mezger, Ralf Siegert, Rainer Hörrmann, Aleksander Hodnik, Wolfgang Adis und Thomas Scharlach haben 18 Staffeln mit 137 Mannschaften eingeteilt.
Der Bezirk Alb beinhaltet die Gebiete Münsingen, Sonnenbühl, Reutlingen, Tübingen, Rottenburg. Es gibt ganz wenige Bezirke Deutschlandweit die E-Junioren so Jahrgangsspezifisch einteilen wie im Bezirk Ab, nämlich Staffeln nach gemischtem Jahrgang (2003/04), älterem Jahrgang (2003) und jüngerem Jahrgang (2004), dies bedeutet einen großen Mehraufwand für die Staffelleiter.
Wichtig ist den Staffelleitern, dass die Spielberichte komplett ausgefüllt an die richtigen Staffelleiter geschickt werden – innerhalb fünf  Tagen. Es sollten nicht zu junge Schiedsrichter eingesetzt werden. Spielverlegungen kann nur der zugeordnete Staffelleiter prüfen, sobald das Verlegungsformular (auf der jugend-alb Homepage hinterlegt) eingegangen ist, auf dem die Zustimmung der Vereine und das neue Spieldatum eingetragen ist.
Positiv überrascht war Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann, dass die E-Junioren Trainer sehr vernünftige Ansichten zum Thema Kinderfußball haben. Demzufolge wird der leistungsbezogene Meister-Cup bei den E-Junioren ersatzlos gestrichen. Dem Kinderfußball gehören die E-Junioren, F-Junioren und Bambini an, hier sollte der Spaß und das Fußball-Erlebnis vor dem Ergebnis stehen. Trotzdem wird bei den E-Junioren die sogenannte Schnupperrunde gespielt ab dem 21.09.2013 und an weiteren 6 Spieltagen um die Mannschaftsstärke zu erkunden, damit im Frühjahr in neue Staffeln mit gleich starken Mannschaften eingeteilt werden kann.

Zur Schnupperrunde wird im Bezirk Alb die FairPlay für Kinder-Liga eingeführt, das heißt die Fußball-Kids sollen nicht mehr von Zuschauern gesteuert werden, die Kinder sollen sich selbständig fußballerisch entfalten. Die Zuschauer befinden sich in einer Fanzone, außerhalb des Spielfeldes.
Die Eltern und Fans bleiben in der Fanzone, für die Trainer gibt es eine gemeinsame Coachingzone , hier heißt es die nötigsten Anweisungen geben, ansonsten loslassen statt lenken. Die Trainer sollten den Fairplay-Gedanken aktiv vorleben, mit dem gemeinsamen Einlaufen vor dem Spiel und abklatschen mit Allen Spielern beider Mannschaften und Trainer. Vor zwei Jahren wurde die FairPlay für Kinder erstmalig von Helmut Ebermann vorgestellt so richtig durchringen konnte sich mit dem Gedanken damals kein Verein, umso erfreulicher dass auf dem E-Jun Staffeltag die Trainer fast ausnahmslos für diese Regelung gestimmt haben. Die Eltern und Fans dürfen den Verein und die Trainer nicht alleine lassen, die Fangemeinde muss Vorbild sein und in die Fanzone ausweichen und den respektvollen Abstand zum Spielfeld halten.
Der „Fairplay-Gedanke“ sollte bei den Trainern und Fans verankert werden.

Weitere Staffeltage sind am 06.09. in Böhringen (F-Jun. MÜN/RT) am 10.09. in Bodelshausen (F-Jun. TÜ) am 13.09. in Pfullingen (Bambini).

Am heutigen Montag findet in Auingen (Egelsteinstr. 25) der Staffeltag der E-Junioren vom gesamten Bezirk Alb statt. Es werden unter anderem die Staffeleinteilung und der neue Bezirkspokal besprochen. Es sind alle Trainer und Betreuer der E-Junioren des Bezirks eingeladen.

Beginn ist um 19.30 Uhr.

Die Jugend-Staffelleiter/-innen im Bezirk Alb Erika Köppel, Monika Sachse, Kurt Herbstrith, Kurt Friedrich, Ralf Siegert, Rainer Hörrmann und Wolfgang Adis haben die Spielpläne der A bis D-Junioren/-innen für die Saison 13/14 fertiggestellt. Diese sind ab sofort auf den Seiten vom DFBnet und unter fussball.de einsehbar. Die Spielpläne der E-Junioren folgen nach dem Staffeltag, der am Montag in Auingen stattfindet.

Am Dienstag, 10. September ist das DFB-Mobil zu Gast beim BFC Pfullingen. Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann konnte das begehrte Automobil zu einem Gastauftritt im Bezirk Alb gewinnen.  Hierzu sind alle Trainer / innen im Mädchenbereich der C- und D-Juniorinnen aus  dem Bezirk eingeladen.
Im ca. 90-minütigen Praxisteil werden im Rahmen eines Demo-Trainings mit der Mädchen-Fördergruppe den Trainern aktuelle, zielgruppenorientierte und kindgerechte Trainingsmethoden vermittelt.
Im anschließenden ca. 60-minütigen Theorieteil werden die Themenblöcke Mädchenförderstruktur, Projekte im Mädchenfußball sowie Qualifizierung für Trainer/innen vorgestellt und im Dialog aktuelle Fragestellungen hierzu erörtert.

Beginn der Veranstaltung ist um 18.30 Uhr.

Die Teilnahme an der DFB-Mobil-Schulung ist kostenlos. Es wird allerdings um eine Anmeldung bis spätestens 4. September 2013 an die Mädchenreferentin im Bezirk Alb Marion Hummel gebeten.

Blerta Smaili (SG Reutlingen) und Meryem Cal (SSV Reutlingen - DFB-Stützpunkt Rottenburg) stehen im Kader zur Regionalfördergruppensichtung des Württembergischen Fußballverbandes. Sie trainieren unter Verbandssportlehrer Steffen Sekler vom 17. bis 19 Juli in der Sportschule Ruit.

Der Staffeltag für Jugendleiter im Fußball-Bezrik Alb findet am Freitag, 19. Juli, ab 19.30 Uhr im Jahnhaus des VfL Pfullingen statt. Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann informiert über Neuerungen für die kommende Runde und blickt auf die abgelaufene Saison zurück. Außerdem wird der Rahmenterminkalender vorgestellt. Die Anerkennungspreisträger werden bekanntgegeben. Scheidende Staffelleiter werden verabschiedet, neue gewählt.

Beim Tag des Talents am Samstag, 20. Juli, sind 180 Kickerinnen und Kicker des Jahrgangs 2002 zur Sichtung auf dem Sportplatz des SV Ohmenhausen. Ab 9 Uhr sichten der Referent für Talentsichtung im Fußballbezirk Alb, Martin Vöhringer, mit den Trainern der DFB-Stützpunkte Reutlingen und Rottenburg die Talente aus verschiedenen Vereinen im Kreis Reutlingen. Die Nachwuchskickerinnen und -kicker aus dem Kreis Tübingen werden ab 12.30 Uhr unter die Lupe genommen. Von den 180 angemeldeten Nachwuchshoffnungen sind elf Mädchen und 20 Torspieler. Für die beiden DFB-Stützpunkt im Bezirk werden maximal 18 Kinder ausgewählt. Für sie beginnt das Stützpunkttraining nach den Sommerferien und ist das Sprungbrett in die Auswahlmannschaften des Württembergischen Fußballverbandes.

Die C-Junioren des FC Rottenburg I und des TSV Dettingen/Erms bestreiten am Samstag beim BFC Pfullingen das letzte Pokalfinale der Fußballjugend im Bezirk Alb. Anpfiff auf dem Sportplatz am Eierbach ist um 16.30 Uhr.

"Mädchenfußball ist in" ist das Motto beim Tag des Mädchenfußballs im Bezirk Alb am Samstag, 6. Juli, ab 9.30 Uhr auf dem Sportgelände des TSV Gomaringen. Rund 100 Mädchen zwischen acht und 15 Jahren werden erwartet. Jede Teilnehmerin bekommt ein T-Shirt.
 
Verschiedene Spiele auf dem Kleinfeld stehen genauso auf dem Programm wie die Sichtung durch die Fördergruppentrainer Claus Ulmer und Jens Bauer, ein Fußballquiz und Gewinnspiel sowie ein Geschicklichkeitsparcour. Sonderpreise gibt es für Spielerinnen, die ein Mädchen mitbringen, das noch nicht im Rundenspielbetrieb mitmacht. "Mädchenfußball ist auch zwei Jahre nach der Weltmeisterschaft in Deutschland immer noch der Renner. Nur wollen die Mädchen im Gegensatz zu den Jungs erstmal probieren, bevor sie sich den Vereinen anschließen", sagt Marion Hummel, Mädchenreferentin im Fußballbezirk Alb. Als Motivation kommen die Altenburger Juniorennationalspielerin Selin Münz (VfL Sindelfingen) sowie die WFV-Auswahlspielerinnen Gina Rilling und Janina Hechler (beide TSV Gomaringen) zum Tag des Mädchenfußballs. In einem Einlagespiel stehen sich die Bezirksauswahl und die D-/C-Juniorinnen des TSV Gomaringen gegenüber.
 
Der Tag des Mädchenfußballs findet zum sechsten Mal in den 16 Bezirken des Württembergischen Fußballverbandes statt. Im Bezirk Alb bieten derzeit 28 Vereine Fußball für Mädchen und Frauen an.
 
Für den Tag in Gomaringen kann man sich anmelden bei Marion Hummel (Kontaktdaten - 0172/9587455).

Meryem Cal vom SSV Reutlingen ist vom Württembergischen Fußballverband zu einem internationalen Turnier der Jahrgänge 1999 und jünger nach Vorarlberg eingeladen worden. Sie spielt unter Verbandstrainer Steffen Sekler gegen eine Auswahl aus Bayern, Region Zürich, Südbaden, Ostschweiz und Vorarlberg.
 
Cedric Guarino aus Kirchentellinsfurt (Stuttgarter Kickers) nimmt bis zum 4. Juli am Sichtungsturnier des Deutschen Fußballbundes für den Jahrgang 1998 in Duisburg teil. Der am DFB-Stützpunkt Rottenburg spielende Guarino ist von WFV-Verbandssportlehrer Dirk Mack nominiert worden.

Der FC Neuhausen mit dem gemischten Jahrgang 2002/03, der FC Mittelstadt mit dem Jahrgang 2003 und der SSV Reutlingen mit dem Jahrgang 2002 holten am Wochenende in Münsingen den E-Junioren-Meistercup im Fußballbezirk Alb. Der Cup wurde erstmals mit allen Staffelsiegern ausgetragen. Die Cupsieger erhielten einen Riesenpokal. Alle Teilnehmer bekamen für den Staffelsieg eine Medaille und eine Urkunde.
 
Beim gemischten Jahrgang blieb der FC Neuhausen ohne Niederlage und wurde souverän Cupsieger ovr Rommelsbach und Pliezhausen. Beim Jahrgang 2003 siegte der FC Mittelstadt vor dem punktgleichen SSV Reutlingen und der TGV Entringen. Mittelstadt hatte den SSV im Turnier 2:0 besiegt, gegen Entringen aber 0:1 verloren. Beim Jahrgang 2002 siegte der SSV souverän in allen sechs Spielen vor Sondelfingen und Pfullingen.
 
Alle Ergebnisse sind in unserer Meisterübersciht der Saison 2012 / 2013 hinterlegt.
 

Die C-Juniorinnen des BFC Pfullingen haben am Sonntag auf dem heimischen Eibachplatz den Bezirkspokal geholt. Der Meister gewann vor 100 Zuschauern gegen den TSV Sondelfingen klar mit 4:1 und schaffte damit erstmals das Double. Nach der Premiere des Pokalwettbewerbs im Bezirk Alb (bei den B-Juniorinnen siegte die SGM Gomadingen/Upfingen 7:5 n.V. gegen den TSV Pfronstetten/Wilsingen) freute sich Jugendleiter Helmut Ebermann über die Resonanz bei den Vereinen und Zuschauern: "Der Wettbewerb ist eine Bereicherung in unserem Terminkalender und wird beibehalten, weil er bei allen gut angekommen ist".

Die TuS Metzigen bei den A-Junioren und die TSG Tübingen bei den B-Junioren haben am Samstag die Pokalfinals im Fußballbezirk Alb gewonnen. Vor 250 Zuschauern auf den Eierbach-Platz des BFC Pfullingen siegte Metzingen 2:1 gegen den TSV Dettingen/Erms und Tübingen wiederholte mit einem 3:1-Sieg gegen den TSV Sondelfingen den Pokalsieg aus dem Vorjahr.
 
In einem spannenden A-Jugendfinale hatte der TSV Dettingen am Anfang die besseren Chancen. Guiseppe Pirracchio erzielte in der ersten Hälfte jedoch die Metzinger Führung und drehte das Spiel. Dettingen kam kurz vor der Pause noch durch Tim Randecker zum Ausgleich. Doch Armin Zukic machte Mitte der zweiten Hälfte alles klar - und das obwohl die Metzinger in dieser Phase nach einem Platzverweis nur noch mit zehn Mann auf dem Feld waren und Dettingen kurz vor dem Abfiff eine klare Chance zum Ausgleich vergab.
 

In einem taktisch geprägten Pokalfinale der B-Jugend ging Titelverteidiger TSG Tübingen früh durch Julius Windfelder in Führung. Nach einer halben Stunde jedoch begann der TSV Sondelfingen eine Drangperiode, vergab jedcoh viele Chancen nach Flanken, Ecken oder Freistößen. Der eingewechselte Toni Klaier glich Mitte der zweiten Hälfte aus. Doch Jens Kaltenmark mit einem Kopfball und der überragende Adrian Braun mit einem Heber machten den Tübinger Sieg perfekt. Die TSG ist damit die erste B-Jugend im Bezirk, die das Triple aus Meisterschaft in der Bezirksstaffel, Aufstieg in die Verbandsstaffel und den Sieg im Bezirkspokal schaffte

Die Fußballjugend im Bezirk Alb spielt am Wochenende drei Pokalfinals auf dem Eierbach-Platz des BFC Pfullingen aus. Am Samstag stehen sich bei der A-Jugend ab 14 Uhr die Bezirksligisten TuS Metzingen und der TSV Dettingen/Erms gegenüber. Um 16.30 Uhr wird das B-Jugendfinale zwischen dem Bezirksligisten TSV Sondelfingen und Verbandsligaaufsteiger TSG Tübingen angepfiffen. Die Tübinger hatten sich als letzte Mannschaft am Mittwoch mit einem 2:0 über die SGM Eichenberg fürs Endspiel qualifziert und können nach der Meisterschaft im Bezirk und dem Aufstieg nun das Triple perfekt machen. Am Sonntag stehen sich ab 14 Uhr im Finale der C-Juniorinnen der gastgebende BFC Pfullingen und der TSV Sondelfingen gegenüber. Bezirkspokalsieger bei den B-Juniorinnen wurde die SGM Gomadingen/Upfingen durch ein 7:5 nach Verlängerung gegen den TSV Pfronstetten/Wilsingen. Das Pokalendspiel der C-Junioren zwischen dem FC Rottenburg und dem TSV Dettingen/Erms findet am Samstag, 6. Juli, statt. Der Spielort ist noch offen.

Der erste Meistercup für E-Junioren im Fußballbezirk Alb findet am Wochenende bei der TSG Münsingen statt. Qualifiziert sind 19 Meisterteams in drei Gruppen sowie zwei Mannschaften des Gastgebers. Die drei Gruppensieber erhalten einen Riesenpokal. Die Staffelleiter ehren in einer Pause alle Meisterteams. Jeder der 250 Kicker bekommt eine Medaille und Urkunde.
 
Am Samstag beginnen die Spiele mit den gemischten Jahrgängen 2002/03 um 10 Uhr mit den Mannschaften FC Neuhausen, SV Rommelsbach II, SGM Hülben I, SGM Pliezhausen, SV 03 Tübingen, SV Poltringen und TG Gönningen II.
 
Am Sonntag beginnt der Jahrgang 2003 um 9 Uhr mit den Mannschaften SSV Reutlingen II, TSG Young Boys Reutlingen II, TSV Sondelfingen III, FC Mittelstadt II, VfB Bodelshausen, TGV Entringen II und TSG Münsingen II. Der Jahrgang 2002 startet mit dem Turnier um 11 Uhr; es spielen gegeneinander der SSV Reutlingen I, VfL Pfullingen I, TSV Sondelfingen I, SGM Römerstein/Zainingen I, TSV Sondelfingen II, TSG Tübingen I und TSG Münsingen I.
 

Drei Fußballerinnen aus dem Bezirk Alb sind vom 24. bis 26. Juni bei einem Förderlehrgang der U17-Frauen in der Sportschule Ruit. Der Württembergische Fußballverband hat die Tübingerin Lea Kronmüller, die Altenburgerin Selin Münz und die Gomaringerin Gina Rilling eingeladen (alle drei Spielen in der B-Juniorinnen-Bundesligamannschaft des VfL Sindelfingen). Den Lehrgang leitet Verbandstrainer Ernst Thaler.

Bericht aus verschiedenen Tageszeitungen Anhang.

Marcel Schmitt und Yannik Kynast vom SSV Reutlingen stehen im Kader des Württembergischen Fußballverbandes beim Jahrgang 1998 für einen Gemeinschaftslehrgang in Leipzig vom 29. April bis 1. Mai. Die Reutlinger Talente spielen im WFV-Team gegen Berlin, Bayern, Mecklenburg und Sachsen. Sie werden betreut von Verbandssportlehrer Dirk Mack.

"Torchancen variabel herausspielen und verwerten" ist das Thema beim DFB-Infoabend für Jugendtrainer im Fußballbezirk Alb. Dabei zeigen Stützpunktspieler und -trainer viele Übungen zum Wichtigsten beim Fußball: dem Toreschießen. Am DFB-Stützpunkt Reutlingen (Carl-Diem-Anlage) beginnt die Schulung am Montag, 29. April, 18.30 Uhr. In Rottenburg findet der Infoabend am Montag, 6. Mai, 17.30 Uhr auf dem Kunstrasen des FC Rottenburg statt.

Bericht aus den Reutlinger Nachrichten im Anhang.

Der Jugendfußball im Bezirk Alb läuft ab diesem Wochenende auf Hochtouren. Mit den Bambinis und der F-Jugend steigen die Jüngsten in den Spielbetrieb ein. Sie eröffnen mit Spieltagen in Sickenhausen, Wannweil, Riederich, Belsen und Derendingen die Freiluftsaison. In diesen beiden Altersklassen hält der Ansturm auf die Vereine im Bezirk an. Insgesamt 2700 Kinder spielen bei den Bambinis und der F-Jugend im Bezirk.
 
Insgesamt stehen in der Rückrunde rund 10.000 Spielerinnen und Spieler in der Jugend auf den Fußballfeldern der Kreise Reutlingen und Tübingen. Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann hofft, dass der Winter nicht mehr zurückkehrt. "Wir hatten schon Probleme durch den kalten März und mussten viele Spiele verschieben, auch im Pokal. In den Leistungsstaffeln haben wir deshalb Spiele bis Mitte Juni ermöglicht. Das macht sonst kaum ein Bezirk innerhalb des Württembergischen Fußballverbandes. Wir gehen damit an die Zeitgrenze. Denn am 24. Juni ist für die Vereine bereits wieder Meldeschluss für die nächste Saison". Als erfreulich wertet Ebermann, dass in der laufenden Saison bisher nur 17 Mannschaften abgemeldet haben - in den vergangenen Jahren waren es doppelt so viele. Hauptgrund ist meist Spielermangel.
 
Dennoch sieht der Bezirksjugendleiter einen Aufwind. "Vor allem im Kinderfußball gibt es immer neue Steigerungen", sagt Helmut Ebermann. Pro Wochenende schafft die Fußballjugend im Bezirk Alb seinen Berechnungen zufolge eine Kaufkraft von einer viertel Million Euro. "Wir gehen davon aus, dass pro Spielerin und Spieler 25 Euro pro Spieltag für Fahrten und Verpflegung umgesetzt werden", so Ebermann.

Zwei Fußballerinnen des Jahrgangs 1998 aus dem Bezirk Alb sind vom 18. bis 21. zum Vierländerturnier und Abschlusslehrgang des Württembergischen Fußballverbandes in der Sportschule Ruit. Die Tübingerin Lea Kronmüller und Gina Rilling aus Gomaringen werden dabei von Verbandssportlehrer Steffen Sekler betreut. Beide Mädchen spielen beim VfL Sindelfingen.

Nyamekye Awortwie-Grant vom SSV Reutlingen ist vom Württembergischen Fußballverband zum Sichtungslehrgang des Jahrgangs 2000 in die Sportschule Ruit eingeladen worden. Dort trainiert er vom 17. bis 19. April als einziges Talent dieses Jahrgangs aus dem Bezirk Alb unter Verbandssportlehrer Dirk Mack. Der Tübinger ist außerdem Spieler am DFB-Stützpunkt in Rottenburg.

Die gemischte Mannschaft der Jahrgänge 1998 und 1999 des DFB-Stützpunkts Rottenburg wurde beim Vergleichsturnier in Frommern Zweiter. Das Team um die Trainer Alexander Schreiner und Wolfgang Poerschke siegte gegen die Stützpunkte Frommern 3:0, Ruit 3:0 und Oeffingen 1:0. Im Duell gegen Reutlingen gab es ein 0:0. Die einzige Niederlage kassierten die Talente gegen Aldingen mit 0:3. Es spielten Rafael Löffler, Christoph Hollnberger, Dennis Heumessner (FC Rottenburg), Danijel Boban, Noah Dörre, Mario Lukic (TSG Balingen), David Haar, Joschka Kralewski, Christian Wiehl (TSG Tübingen), Frederik Thon, Felix Schmauder, Furkan Sakur und Ralf Strobel (SSV Reutlingen).

Der Württembergische Fußballverband hat die ehemalige Jugend-Nationalspielerin Selin Münz aus Altenburg (VfL Sindelfingen) zum Förderlehrgang der U17-Frauen eingeladen. Sie trainiert vom 15. bis 17. April unter Verbandssportlehrer Ernst Thaler an der Sportschule Ruit. Zum Sichtungslehrgang der Jungen des Jahrgangs 1998 hat der WFV den Rottenburger DFB-Stützpunktspieler Cedric Guarino (Stuttgarter Kickers) eingeladen. Er trainiert als einziger Spieler dieses Jahrgangs aus dem Fußballbezirk Alb mit Verbandssportlehrer Dirk Mack am 15. und 16. April in der Sportschule Ruit.

Christian Mayer vom SSV Reutlingen ist vom Württembergischen Fußballverband als einziger Spieler aus dem Bezirk Alb für den Leistungslehrgang des Jahrgangs 1996 eingeladen worden. Die U17 des WFV trainiert vom 8. bis 10. April in der Sportschule Ruit unter Verbandssportlehrer Michael Rentschler und Trainer Benedikt Müller. Auf dem Trainingsplan steht unter anderem ein Testspiel gegen einen Landesligisten.

Der Württembergische Fußballverband hat sieben Spielerinnen des Jahrgangs 1999 aus dem Bezirk Alb zum Training der Regionalfördergruppe nach Filderstadt-Plattenhardt eingeladen. Am 9. April dabei sind Janina Hechler (TSV Gomaringen), Marie Johner (SV Weiler), Nina Baur (SV Wendelsheim), Louisa Teufel (TSV Sickenhausen), Saskia Pepel und Marie Schmitz (beide FC Rottenburg) sowie Pauline Wagner (TV Derendingen).

Der Württembergische Fußballverband hat zwei Talente aus dem Bezirk Alb zur Sichtung in die Sportschule Ruit eingeladen. Ade Marian und David Bröer (beide SSV Reutlingen) trainieren vom 13. bis 15. März unter Verbandssportlehrer Dirk Mack. Beide trainieren regelmäßig am DFB-Stützpunkt in Rottenburg.

Neun Talente aus dem Fußballbezirk Alb sind ab Montag bei verschiedenen Lehrgängen und Sichtungen des Württembergischen Fußballverbands auf dem Platz.

Beim Gemeinschaftslehrgang mit Bayern in Oberhaching bei den Mädchen sind Meryem Cal (SSV Reutlingen) vom Stützpunkt Rottenburg beim Jahrgang 2000 sowie Lea Kronmüller und Gina Rilling (beide VfL Sindelfingen) vom Stützpunkt Rottenburg beim Jahrgang 1998 dabei.

Verbandssportlehrer Dirk Mack hat bei den Jungs des Jahrgangs 1998 fünf Talente aus dem Bezirk zur Sichtung in die Sportschule Ruit eingeladen: Cedric Guarino (Stuttgarter Kickers) vom Stützpunkt Rottenburg sowie Marcel Schmitt, Yannik Kynast, Kubilay Güler und Kevin Boffo (alle SSV Reutlingen). Vom Jahrgang 1996 fährt Christian Mayer vom SSV Reutlingen zur Sichtung nach Ruit.

Bericht aus der Südwest Presse im Anhang.
Bericht aus dem Reutlinger General-Anzeiger im Anhang.

Der SSV Reutlingen ist der letzte Verein aus dem Bezirk Alb,der gleich mit allen drei Jugendteams den Einzug in die Hallenfinals des Junior-Cups des Württembergischen Fußballverbandes geschafft hat. Die vier anderen Teams aus dem Bezirk sind ausgeschieden.

Der SSV stürmte in die Finals mit Platz zwei der C-Jugend in der Zwischenrunde, Platz eins der D-Junioren und Platz zwei der E-Junioren.

Ausgeschieden sind der FC Rottenburg bei den C-Junioren, der SSC Tübingen bei den D-Junioren, die SGM Belsen bei den D-Juniorinnen und der SV Weiler bei den E-Juniorinnen.

Die Finalrunde der D-Junioren findet am Sonntag in der Metzinger Öschhalle statt. Die C-Junioren spielen das Finale in der Hans-Liebherr-Halle Ochsenhausen und die E-Jugend in der Sporthalle Weilerhau in Plattenhard. Alle Finals beginnen um 13.30 Uhr.

Sieben Jugendmannschaften aus drei Altersklassen spielen am Sonntag (24. Februar) die Zwischenrunde um den Junior-Cup des Württembergischen Fußballverbandes. Die beiden ersten der Sechser- und einer Fünfergruppe qualifizieren sich für die Finalrunde am 3. März.

Bei den C-Junioren spielt der FC Rottenburg ab 14 Uhr in Oberelchingen. Gegner sind der SSV Ulm, FSV Hollenbach, FV Biberach, Stuttgarter Kickers und der TSVgg Plattenhardt. Der SSV Reutlingen tritt um 14 Uhr in Waiblingen an. Für das Oberligateam geht es gegen den VfL Kirchheim, SV Zimmern, FSV Waiblingen, TSG Ehingen und die JSG Hengstett.

Bei den D-Juniorinnen spielt die SGM Belsen ab 10.30 Uhr in Aldingen. Das Team trifft auf den VfL Sindelfingen, TSV Tettnang, SGM Ilsfeld, SV Lonsee, und die SGM Gründelhardt. Bei den D-Junioren spielen die beiden Vertreter des Fußballbezirks Alb, der SSV Reutlingen und der SSC Tübingen, ab 10.30 in Waiblingen. Sie treffen auf die Stuttgarter Kickers, den FSV Waiblingen, SV Alpirsbach-Rötenbach und den FC Heidenheim. Das Finale der D-Junioren findet am 3. März in Metzingen statt.

Die E-Jugend des SV Weiler vertritt den Bezirk Alb ab 10.30 Uhr in Ditzingen. Es geht gegen den SSV Ulm, die Stuttgarter Kickers, den FC Heilbronn, die SGM Waldburg und den TSV Wendlingen. Der SSV Reutlingen tritt ab 10.30 Uhr in Neuenstadt an. Gegner sind der TSV Frommern-Dürrwangen, der VfB Stuttgart, SV Schluchtern, FV Biberach und TSV Wäldenbronn-Esslingen.

Die Hälfte von einem Dutzend Jugendteams aus dem Bezirk Alb haben am Sonntag die Zwischenrunde beim Junior-Cup des Württembergischen Fußballverbandes erreicht. Die Spiele finden am 24. Februar an unterschiedlichen Orten statt. Die Finalrunde der D-Junioren wird am 3. März in Metzingen ausgespielt.

Der SSV Reutlingen ist mit allen drei Jahrgangsstufen weitergekommen, wurde mit der C- und D-Jugend Gruppensieger und bei der E-Jugend Gruppenzweiter. Außerdem weitergekommen sind der FC Rottenburg mit der C-Jugend, der SSC Tübingen bei der D-Jugend und der SV Weiler bei der E-Jugend.

Ausgeschieden ist das Mädchenteam des BFC Pfullingen (C-Juniorinnen) sowie bei den Jungs der TSV Dettingen/Erms und die TSG Young Boys Reutlingen (C-Jugend), der TSV Betzingen (D-Jugend) und der TSV Lustnau (E-Jugend).

Die Einteilung der Staffeln und die Spieltagtermine für die Rückrunde stehen im Mittelpunkt des Staffeltages für Trainer und Jugendleiter der E-Jugendmannschaften im Fußballbezirk Alb am Montag, 18. Februar, ab 19.30 Uhr im Sportheim des TSV Dettingen/Erms. Die Staffelleiter Wolfgang Adis, Alexander Hodnik, Rainer Hörrmann, Heinz Mezger, Thomas Scharlach, Stefan Schneemann und Ralf Siegert geben außerdem Informationen zum Meister-Cup, Talentförderung und Trainerschulungen.

Eine Trainerschulung zum Thema Koordination veranstaltet der Fußball-Bezirk-Alb für Jugendtrainer am Montag, 18. Februar, ab 19 Uhr im Sportheim des SV Auingen. Instruktor Jan Wachsmuth erläutert dabei, um was es bei dem Thema geht, welche koordinativen Fähigkeiten bei Jungkickern eine besondere Rolle spielen und wie diese trainiert werden.

Zwölf Teams aus dem Fußball-Bezirk Alb spielen am Sonntag die Vorrunde um den Junior-Cup des Württembergischen Fußballverbands. Der Bezirksjugendausschuss um Jugendleiter Helmut Ebermann veranstaltet dabei ab 10 Uhr in der Reutlinger IKG-Halle das Turnier von zwei der insgesamt 36 Vorrundengruppen der Mädchen und Jungs in drei verschiedenen Altersstufen. Die erste drei jeder Gruppe kommen in die Zwischenrunde.

In der Reutlinger IKG-Sporthalle beginnen die Spiele der E-Junioren um 10 Uhr, ab 13.30 Uhr mit dem TSV Lustnau, der auf den SV Schemmerhofen, den TSV Frommern-Dürrwangen, die SG Empfingen , die SGM Waldburg und die SGM Niederhofen trifft. Der SSV Reutlingen spielt ab 10 Uhr in Ehingen geggen die SGM Schelklingen-Alb, den TSV Neu-Ulm, die TSG Balingen, den FC Mittelbiberach und den FV 08 Rottweil. In Ehingen startet der SV Weiler ab 13.30 Uhr in einer Gruppe mit dem SV Zimmern, der Spvgg Freudenstadt, dem FV Schelklingen-Hausen, dem FV Ravensburg und dem TSV Langenau.

Die D-Juniorinnen der SGM Belsen bekommen es in Freudenstadt ab 9.30 Uhr zu tun mit der SGM Wendlingen, der SGM Dettingen, dem FC Hardt, dem SV Spaichingen, SV Beffendorf und deem TSV Frommern-Dürrwangen. Die D-Junioren des SSC Tübingen gastieren ab 10 Uhr in Wangen gegen den SSV Ulm, den FV Biberach, die SGM Dietingen und die SGM Dettingen-Bittelbronn. In Oberndorf beginnt für den TSV Betzingen das Vorrundenturnier gegen den TSV Frommern-Dürrwangen, die SG Öfpingen, den SV Alpirsbach-Rötenbach, den SV Zimmern und den FV Ravensburg. Der SSV Reutlingen spielt dann dort ab 13.30 Uhr gegen den VfB Bösingen, SV Weingarten, die TSG Balingen, SGM Eggingen und den FV Olympia Laupheim.

Die C-Juniorinnen des BFC Pfullingen bekommen es in Freudenstadt ab 14 Uhr zu tun mit der Spvgg Aldingen, dem FV Rottweil, TSV Deizisau, der SGM Wendlingen und dem TSV Frommern-Dürrwangen. Bei den C-Junioren kommt es in Haigerloch ab 13.30 Uhr zum Lokalderby zwischen der Oberligamannschaft des SSV Reutlingen un dem TSV Dettingen/Erms. Beide Teams spielen außerdem gegen den FV Biberach, FV Rottweil. SV Langenenslingen und den SC Vöhringen. Schon um 10 Uhr beginnt für die TSG Young Boys Reutlingen die Gruppenphase in Haigerloch gegen die TSG Ehingen, den FC Albstadt, VfB Friedrichshafen, FV Olympia Laupheim und den SC Tuttlingen.

Der Staffeltag für Vereine mit F-Jugend- und Bambinimannschaften im Kreis Reutlingen findet statt am Freitag, 15. Februar, ab 19.30 Uhr im Sportheim des FV Bad Urach. Staffelleiter Thomas Scharlach blickt auf die Schnupperrunde zurück, stellt ein neues Spielsystem vor und gibt die Staffeleinteilung bekannt. Bezirksjugenleiter Helmut Ebermann informiert über den Junior-Cup, Hallenspieltage und vergibt Preise für Spielepässe. Außerdem gibt es Neuigkeiten zum Thema Talenförderung.

Der Fußball-Bezirk Alb veranstaltet eine Trainerschulung zum Thema Koordination am Montag, 4. Februar, ab 19 Uhr im Sportheim der TG Gönningen. Referent ist Christoph Müller. Er referiert über wichtige koordinative Fähigkeiten, wie sie trainiert werden und welche neuen Trainingsmöglichkeiten es gibt. Im Herbst gibt es zu dieser Theorieschulung praktische Übungen. Die Schulung kann zur Verlängerung der Trainerlizenzen angerechnet werden.

Der Staffeltag für Trainer oder Betreuer der Bambini- und F-Jugend-Mannschaften im Bezirk Alb, Kreis Tübingen, findet am Donnerstag, 31. Januar, ab 19.30 Uhr im Sportheim des TGV Entringen statt. Staffelleiter Stefan Schneemann blickt zurück auf die Schnupperrunde und gibt die Spieltage für die anstehende Freundschaftsrunde bekannt. Dazu wird ein neues Spielsystem vorgestellt und es wird über die Staffeleinteilung diskutiert. Außerdem gibt es Informationen über Durchführungsbestimmungen, Spielerlisten, Junior-Cup, Hallenspieltage, Preise für Spielerpässe, die Fort- und Weiterbildung im Bezirk und zur Talentförderung.

Drei Jungkicker des Jahrgangs 2000 aus dem Fußball-Bezirk Alb wurden vom Württembergischen Fußballverband zum Sichtungslehrgang vom 30. Januar bis 1. Februar an die Sportschule Ruit eingeladen. Uner Vernbandssportlehrer Dirk Mack trainieren Anil Gözütok vom FC Rottenburg sowie Gashi Plator und Arbnor Nuraj (beide SSV Reutlingen).

Bericht aus Reutlinger Nachrichten / Metzinger Volksblatt im Anhang.

Der SSV Reutlingen wurde am Wochenende mit seiner F-, E- und D-Jugend Hallenmeister im Fußball-Bezirk Alb. Bei der C-Jugend holte der FC Rottenburg den Titel.

Die Rottenburger C-Jugend siegte im Finale 4:1 gegen den TSV Dettingen/Erms. Das kleine Finale gewann die zweite Mannschaft des SSV Reutlingen gegen die TSG Young Boys Reutlingen 3:1. Die beiden Finalisten und die TSG sind für die Verbandsvorrunde am 17. Februar qualifiziert, da die erste Mannschaft des SSV Reutlingen dafür gesetzt war und den Statuten nach kein Verein mit zwei Teams antreten kann.

Bei der D-Jugend gewann der SSV das Finale gegen den SSC Tübingen 5:0. Das kleine Finale gewann der TSV Betzingen 3:2 gegen den FC Rottenburg. Die drei ersten Mannschaften spielen am 17. Februar die Verbandsvorrdunde - ebenso die drei Erstplatzierten bei der E-Jugend. Dort siegte der SSV im Finale 1:0 gegen den SV Weiler. Das kleine Finale gewann der TSV Lustnau gegen die TSG Tübingen.

Bei der F-Jugend siegte der SSV im Finale gegen den TSV Gomaringen 3:0. Das Spiel um Platz drei sicherte sich der TGV Entringen mit 2:1 gegen die TSG Young Boys Reutlingen. In dieser Altersstufe gibt es keine Fortsetzung auf Verbandsebene.

Für die kleinsten Kicker im Fußball-Bezirk Alb werden am Sonntag in Dettingen (Erms) und Neustetten die Hallenspieltage vorgestellt. Damit sollen die Jungkicker möglichst viele Ballkontakte erhalten und vielseitige Bewegungen üben können.

In der Dettinger Neuwiesenhalle beginnen die Instruktoren Paco Vaz und Claus Ulmer um 10 Uhr mit der Theorie für Trainer und Betreuer. Ab 12 Uhr sind 14 Vereine mit fast 200 Bambinis zum Praxisteil angemeldet.

In der Neustettener Stäbleshalle beginnen die Instruktoren Sebastian Zagst und Friedrich Armbruster um 14 Uhr mit der Theorie. Ab 15.30 geht es dann mit den Bambinis in die Praxis. Da bisher nur drei Vereine angemeldet sind, können weitere Bambini-Mannschaften auch ohne Anmeldung teilnehmen. Nähere Infos in der Rubrik "Hallenspieltag".

Die Nachwuchskicker der F-, E-, D- und C-Jugend im Bezirk Alb ermitteln am Wochenende in der Reutlinger IKG-Halle und der Dußlinger Höhnisch-Halle die Meister. Pro Altersstufe treten die besten 20 Teams an.

In der Reutligner IKG-Halle beginnen die Spiele der F-Jugend am Samstag um 9 Uhr, die Finalrunde startet um 16.30 Uhr, das kleine Finale um 18.32, das Finale um 18.43. Am Sonntag beginnt die D-Jugend mit den Spielen um 9 Uhr. Die Finalrunde startet um 16.30 Uhr, Finale ist um 18.43, kleines Finale um 18.32. Die besten drei Mannschaften dieser Altersgruppe sind für die Verbandsvorrunde am 17. Februar qualifiziert.

In der Dußlinger Höhnisch-Halle beginnt die E-Jugend am Samstag um 9 Uhr, die C-Jugend am Sonntag um 9 Uhr. Die Finalrunden bei beiden Jahrgängen beginnen um 16.20 Uhr, die Finals um 18.43 Uhr, die kleinen Finals um 18.32 Uhr. Bei beiden Jahrgängen sind die besten drei Teams für die WFV-Vorrunde am 17. Februar qualifiziert.

Alle Spielpläne gibt es in der Rubrik wfv-Junior-Cup.

Bei den Hallenmeisterschaften der D-, C- und B-Juniorinnen im Bezirk Alb hat es am Wochenende drei neue Titelträger gegeben.

Bei den D-Juniorinnen siegte die SGM Belsen/Öschingen in der Finalrunde vor dem SV Oberndorf und dem TSV Gomaringen. Bei den C-Juniorinnen holte sich der BFC Pfullingen den Titel vor der SGM Dusslingen/Nehren und dem TSV Sondelfingen. Diese Mannschaften haben sich dadurch für die Verbandsvorrunde am 17. Februar qualifiziert.

Bei den B-Juniorinnen gewann der TSV Sonderlfingen II das Finale gegen Sondelfingen I mit 3:0 und holte den Titel. Im kleinen Finale siegte die SGM Erpfingen/Willmandingen/Genkingen gegen die SGM Belsen/Öschingen mit 3:1.

Die Nachwuchskickerinnen im Fußball-Bezirk Alb ermitteln am Wochenende in der Rommelsbacher BZN-Halle die Bezirksmeister. Zwölf Teams gehen am Samstag ab 9 Uhr bei den B-Juniorinnen an den Start; Titelverteidiger ist der SV Oberndorf. Die jüngeren Jahrgänge spielen am Sonntag. Bei den C-Juniorinnen beginnen die Spiele um 9 Uhr; Titelverteidiger ist der TSV Sondelfingen. Die D-Juniorinnen spielen ab 14 Uhr mit Titelverteidiger FC Rottenburg.

Der Württembergische Fußballverband hat sechs Nachwuchskickerinnen aus dem Bezirk Alb zum Förderlehrgang am Donnerstag (10. Januar) nach Plattenhard eingeladen. Von den Jahrgängen 1998 und 1999 dabei sind Angelia Sessler (TV Derendingen), Janina Hechler (TSV Gomaringen), Marie Johner (SV Weiler), Nina Bauer (SV Wendelsheim), Louisa Teufel (TSV Sickenhausen) und Saskia Pepel (FC Rottenburg).

Die Spvgg Mössingen bei der F-Jugend (Jahrgang 2005) und der SSV Reutlingen bei der E-Jugend (Jahrgang 2003) sind im Fußballbezirk Alb Meister in der Halle. Der jüngere Jahrgang der Mössinger F-Jugend setzte sich in der Eninger Günther-Zeller-Halle im Finale mit 4:3 nach Neunmeterschießen gegen den SSV Reutlingen durch. Im Endespiel des jüngeren E-Jugendjahrgangs in der Metzinger Öschhalle besiegte der SSV Reutlingen die TSG Young Boys Reutlingen mit 1:0.

Das kleine Endspiel der F-Jugend gewann der TGV Entringen gegen den TSV Betzingen mit 2:1. Die nachfolgenden Plätze in der Finalrunde belegten der FC Rottenburg, SV Walddorf, SV Weiler und SV Wurmlingen. Insgesamt hatte Spielleiter Peter Slavic 41 Mannschaften beim Bezirkshallenpokal eingeteilt.

Im kleinen Finale der E-Jugend setzte sich der TGV Entringen 2:1 gegen den SV Walddorf durch. Dahinter platzierten sich der SV Rommelsbach, TSV Gomaringen, VfL Pfullingen und SSC Tübingen. Gemeldet waren 52 Mannschaften.

Der Jahrgang 2001 des DFB-Stützpunkts Rottenburg hat ein Stützpunktturnier in Tuttlingen gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Klaus Seiberth gewann das Finale gegen den Stützpunkt Adelberg 3:1.

Zuvor hatte es in den Gruppenspielen ein 2:2 gegen den Stützpunkt Freudenstadt gegeben, dazu kamen Siege gegen Adelberg (2:0) und Balingen (4:2). Im Halbfinale siegte der Rottenburger DFB-Stützpunkt 2:1 gegen Biberach.

Am Ball waren Tim Minkus (Spvgg Mössingen), Sinan Sakur (SSV Reutlignen), Fabian Geiser (FC Rottenburg), Mirjan Broening (TV Derendingen), Manuel Stickel (SV Unterjesingen), Dominick Eissler (TSV Talheim), Paul Demtschück (TV Derendingen), Maxim Elster (TSG Tübingen), Samet Akcay (TuS Ergenzingen) und Tim Endreß (TSV Hirschau).

Die Fußballjugend im Bezirk Alb startet am Wochenende in fünf Orten im Kreis Reutlingen in den Spielbetrieb des neuen Jahres. Beim WFV-Junior-Cup messen sich 100 Mannschaften mit rund 1000 Spielern in drei Altersklassen.

Die Bezirkshallenendrunde findet statt am Samstag, 5. Januar, ab 9.30 für die E-Jugend (Jahrgang 2003) bei der TuS Metzingen in der Öschhalle ab 9.30 Uhr. Gastgeber der Finalrunde der F-Jugend (Jahrgang 2005) ist am Sonntag, 6. Januar, der TSV Eningen ab 9.30 Uhr in der Günther-Zeller-Sporthalle.

Die Bezirkshallenzwischenrunde der E-Jugend (Jahrgang 2002) beginnt am Samstag, 5. Januar, 13 Uhr in Münsingen-Auingen (Beutenlayhalle), Bad Urach (Ermstalhalle), Eningen (Günther-Zeller-Sporthalle) und Pfullingen (Kurt-App-Sporthalle). Die F-Jugend (Jahrgang 2004) beginnt am Sonntag, 9.30 Uhr, in Münsingen-Auingen (Beutenlayhalle), Bad Urach (Ermstalhalle), Metzingen (Öschhalle) und Pfullingen (Kurt-App-Sporthalle. Am Sonntag Nachmittag ist dann die D-Jugend dran ab 13.45 Uhr in Münsingen-Auingen, Bad Urach, Metzingen und Pfullingen.

Spielleiter Peter Slavic wartet auf die 20 besten Teams für die Finalrunde am 19. Januar (E-Jugend Jg. 2002) in Dusslingen und 20. Januar in Reutlingen (F-Jugend, Jahrgang 2004 und D-Jugend).

Der FC Rottenburg bei der A-Jugend, TV Derendingen bei der B-Jugend und SV Walddorf bei der C-Jugend wurden am Wochenende in der Rommelsbacher BZN-Sporthalle Bezirks-Hallenmeister und Futsal-Master. Sie sind damit für das Futsal-Landesfinale im Februar qualifiziert.

Bei der A-Jugend setzte sich in der Finalrunde der besten vier Teams der Favorit durch und wurde ohne Punktverlust Hallenmeister vor der TSG Young Boys Reutlingen, der SGM Eichenberg und dem TSV Dettingen/Erms. Rottenburg nimmt damit am 17. Februar am Futsal-Landesfinale im hohenlohischen Schrozberg teil.

Für die Überraschung der Hallenmeisterschaften im Fußballbezirk Alb sorgte dei B-Jugend des TV Derendingen. Sie zog als letztes Team in die Finalrunde der besten vier Mannschaften ein und gewann dort jedes Spiel und damit den Meistertitel vor dem FC Rottenburg I, der SGM Eichenberg und dem FC Rottenburg II. Der TV Derendingen ist damit für das Futsal-Landesfinale am 16. Februar in Schrozberg qualifiziert.

Bei der C-Jugend setzte sich in der Finalrunde souverän der SV Walddorf mit drei Siegen durch und wurde Bezirkshallenmeister vor dem FC Rottenburg, der TSG Young Boys Reutlingen und dem SV Hirrlingen. Walddorf steht damit im Futsal-Landesfinale am 3. Februar in Wendlingen.

Der DFB-Stützpunkt Balingen-Frommern beim Jahrgang 2000 und der VfB Stuttgart beim Jahrgang 2001 haben am Samstag die VR-Talentiade des Württembergischen Fußballverbandes in der Kusterdinger Härten-Sporthalle gewonnen.

Der DFB Stützpunkt Reutlingen kam beim Jahrgang 2000 auf den dritten Platz, der DFB-Stützpunkt Rottenburg auf den fünften Platz von sechs Mannschaften. Beim Jahrgang 2001 wurde der DFB-Stützpunkt Rottenburg in einer Fünfergruppe mit Hin- und Rückspielen Dritter vor dem DFB-Stützpunkt Reutlingen.

Der TSV Mähringen veranstaltet am Samstag in der Kusterdinger Härten-Sporthalle die VR-Talentiade für DFB-Stützpunktmannschaften der Jahrgänge 2000 und 2001.

Beim Jahrgang 2001 spielen die DFB-Stützpunkte Reutlingen und Rottenburg gegen den VfB Stuttgart und die Stützpunkte Freudenstadt, Frommern und Deufringen. Die Spiele beginnen um 10 Uhr und enden um 13.30 Uhr. Beim Jahrgang 2000 spielen die DFB-Stützpunkte Reutlingen und Rottenburg gegen die Stützpunkte Frommern, Freudenstadt und Deufringen. Die Spiele beginnen um 14 Uhr und enden um 17 Uhr.

Insgesamt 40 Mannschaften der Fußballjugend im Bezirk Alb spielen am Wochenende in der Sporthalle des Bildungszentrums Nord in Rommelsbach um den Meistertitel bei der A-, B- und C-Jugend. Die Meister qualifizieren sich für das Landesfinale.

Bei der A-Jugend ist die TSG Young Boys Reutlingen Titelverteidiger, bei der B-Jugend das Hirrlinger Nachfolgeteam SGM Eichenberg, bei der C-Jugend der TV Derendingen. Die B-Jugenden starten das Turnier am Samstag von 9 bis 16.30 Uhr, danach spielt die A-Jugend. Am Sonntag beginnt das Turnier mit den C-Jugendteams um 9 Uhr (Turnierende ca. 16.30 Uhr). Veranstalter ist die SGM Degerschlacht-Sickenhausen.

Acht Nachwuchskickerinnen aus dem Fußballbezirk Alb nehmen am Mittwoch (12. Dezember) am Training der Regionalfördergruppe des Württembergischen Fußballverbandes für den Jahrgang 1998 teil: Gina Rilling und Janina Hechler (beide TSV Gomaringen), Franca Widmaier und Saskia Pepel (beide FC Rottenburg), Angelia Sessler (TV Derendingen), Marie Johner (SV Weiler), Nina Baur (SV Wendelsheim) und Louisa Teufel (TSV Sickenhausen). Das letzte Training dieser Art in diesem Jahr wird geleitet von den Trainerinnen Sandra Mülherr und Patricia Menge.

Alle für das Wochenende angsetzten Spiele der Fußballjugend im Bezirk Alb hat Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann am Freitag nach Absprache mit den Staffelleitern abgesagt. "Der angekündigte Schneefall und die gefrorenen Plätze lassen keinen ordentlichen Spielbetrieb zu", so Ebermann. Weil in den vergangenen Wochen mehrfach Spieltage ausgefallen sind, wird der Spielbetrieb bei der Bezirksjugend nach der Winterpause voraussichtlich eine Woche früher als geplant am 10. März starten. Damit sollen eine Reihe von Nachholspielen besser im Rahmenterminplan untergebracht werden. 

Elf Spieler des Jahrgangs 1998 aus dem Fußballbezirk Alb sind vom 5. bis 7. Dezember vom Württembergischen Fußballverband (WFV) zur Sichtung in die Sportschule Ruit eingeladen. Unter Verbandssportlehrer Dirk Mack trainieren Torspieler Manuel SChneck (Stuttgarter Kickers) vom DFB-Stützpunkt Reutlinge und zehn Spieler des SSV Reutlingen: Markus Wagner, Marian Ade, David Bröer, Marcel Schmitt, Yannik Kynast, Kevin Balzer, Marvin Zajonz, Kevin Boffo und Kubilay Güler.

Der WFV-Junior-Cup beginnt morgen (Samstag, 1. Dezember) mit den Spielen der F- und E-Jugend an verschiedenen Orten. Insgesamt sind 480 Mannschaften mit rund 4.200 Spielerinnen und Spielern an der größten Hallen-Turnierserie im Fußball-Bezirk Alb beteiligt.

Die C-Jugend steigt dann am Sonntag, die D-Jugend am 9. Dezember in die Bezirkshallenvorrunde ein. Die besten beiden Mannschaften jeder Gruppe und die besten Dritten sind für die Zwischenrunde am 5. und 6. Januar qualifiziert. Daraus werden dann die besten Teams für den Verbandswettbewerb ermittelt. Turnierpläne und Ergebnisse gibt es in der Rubrik Junior-Cup.

Samsondin Ouro vom SSV Reutlingen ist der einzige Spieler aus einem Verein im Fußballbezirk Alb, den der Württembergische Fußballverband (WFV) zur Sichtung des Jahrgangs 2000 in die Sportschule nach Ruit eingeladen hat. Bis Freitag stehten insgesamt 28 Nachwuchsspieler aus dem Verband bei Verbandssportlehrer Dirk Mack auf dem Prüfstand.

Deniz Bihr (SSV Reutlingen) und Cedric Guarino (Stuttgarter Kickers) vom DFB-Stützpunkt in Rottenburg haben am Anfang der Woche (bis Dienstag, 27.11.) beim Sichtungslehrgang des Jahrgangs 1998 durch den Württembergischen Fußballverband in der Sportschule Ruit teilbenommen. Beim Regionalfördertraining des WFV für Mädchen des Jahrgangs 1998 und jünger sind heute (Dienstag, 27.11.) dabei: Gina Rilling und Janina Hechler vom TSV Gomaringen, Saskia Pepel und Franca Widmaier vom FC Rottenburg, Angelia Sessler vom TV Derendingen, Marie Johner vom SV Weiler, Nina Baur vom SV Wendelsheim und Louisa Teufel vom TSV Sickenhausen.

Der Württembergische Fußballverband (WFV) hat drei Talente aus dem Bezirk Alb für den 23. und 24. November in die Sportschule Ruit eingeladen. Zum Lehrgang der WFV-Mädchenauswahl der Jahrgänge 1999/2000 sind Marie Johner (SV Weiler) und Meryem Cal (SSV Reutlingen) bei Verbandssportlehrer Steffen Sekler. Einziges Talent aus dem Bezirk Alb beim Sichtungslehrgang des Jungen-Jahrgangs 1999 bei Verbandssportlehrer Dirk Mack ist Christoph Hollnberger vom FC Rottenburg, der auch am Rottenburger DFB-Stützpunkt trainiert.

Von fünf Teams aus der Region schaffte am Wochenende nur der SSV Reutlingen mit seiner D-Jugend den Sprung in das Landesfinale am 24. November in Laichingen beim VR-Talentiade-Cup. Der TV Derendigen und der TSV Betzingen sind bei den Jungs ausgeschieden, die SGM Belsen und der TSV Gomaringen bei den Mädchen.

Der SSV Reutlingen wurde in Erlolzheim (Kreis Biberach) ohne Niederlage Gruppensieger und zog damit ins Finale ein. Gegen Zimmern und Wangen gabs jeweils ein 3:0, gegen Ulm ein 2:0, Ostrach/Weithart ein 8:1 und gegen den FV Biberach ein 1:1. Der TSV Betzingen wurde in Spaichingen (Kreis Tuttlingen) Gruppenzweiter und scheiterte nur knapp am Einzug ins Landesfinale. Der Bezirkssieger TV Derendingen dagegen scheiterte klar als Gruppenvierter ebenfalls in Spaichingen.

Ohne Chance waren die Mädchenteams in Eltingen (Kreis Biberach). Die SGM Belsen/Öschingen schied als Gruppenvorletzte und ohne Sieg aus, der TSV Gomaringen verlor alle fünf Spiele und fuhr als Gruppenletzter nach Hause.

Fünf D-Juniorenteams aus dem Fußballbezirk Alb spielen am Sonntag in der Vorrunde des Württembergischen Fußballverbandes um den VR-Talentiade-Cup. Bei den Mädchen haben sich die SGM Belsen und der TSV Gomaringen qualifiziert und spielen in verschiedenen Gruppen in Ertingen (Kreis Biberach). Bei den Jungen spielt der SSV Reutlingen in Erolzheim (Kreis Biberach), der TSV Betzingen und der TV Derendingen in Spaichingen (Kreis Tuttlingen). Die Gruppensieger qualifizieren sich für das Verbandsfinale am 24. November in Laichingen.

Der Württembergische Fußballverband hat Gina Rilling und Janina Hechler vom TSV Gomaringen zum Lehrgang der Auswahl des Jahrgangs 1998 am 9. und 10. November in die Sportschule Ruit eingeladen. Verbandssportlehrer Steffen Sekler hat Angelia Sessler vom TV Derendingen ganz oben auf die Abrufliste gesetzt.

Mit Hallenspieltagen sollen die jüngsten Kicker bei den Bambinis zurück zum Straßenfußball geführt werden. Viele Kontakte und Torschüsse sind das Ziel. Übungsformen dazu zeigen die Instruktoren des Fußballbezirks Alb, Claus Ulmer und Francisco Vaz, bei einer Schulung am Samstag, 10. November, von 14 bis 15.30 Uhr in der Beutenlayhalle Münsingen. Angesprochen werden Trainer, Jugendleiter, interessierte Eltern und Schüler. Im Anschluss findet der erste Hallenspieltag mit neuen Inhalten im Bezirk statt. Weitere Schulungen gibt es am 20. Januar in Dettingen/Erms und am 10. Februar in Reutlingen. Ab der Saison 2013/14 ersetzen die Hallenspieltag bei den Bambinis die bisherigen Turniere.

Der DFB-Stützpunkt Reutlingen glänzte am Sonntag beim Turnier in der Balinger Sparkassenarena mit einem Doppelsieg.

Die Reutlinger gewannen erst das Turnier des Jahrgangs 1999 und danach des Jahrgangs 1998. Der DFB-Stützpunkt Rottenburg kam mit dem Jahrgang 1998 auf den dritten, mit dem Jahrgang 1999 auf den sechsten Platz.

Das Reutlinger 99er-Team um Trainer Benedikt Müller siegte in den Gruppenspielen gegen Balingen-Frommern 2:1, kam gegen Aldingen zu einem 1:1 und unterlag Öffingen 0:1. Im Halbfinale gab es ein 2:1 gegen Gärtringen. Das Finale wurde 4:1 gegen Aldingen gewonnen. Die Rottenburger um Trainer Alexander Schreiner siegten in der Gruppe gegen Adelberg 2:0, unterlag gegen Gärtringen 2:3 und gegen Ruit 1:3. Im Plazierungsspiel um Rang fünf gab es gegen Balingen-Frommern ein 0:3.

Beim Jahrgang 1998 unterlag der Reutlinger DFB-Stützpunkt in der Gruppe zum Auftakt gegen Öffingen 1:3, gewann dann aber gegen Adelberg 7:1 und Gärtringen 2:1. Das Team von Trainer Patrick Plewnia gewann dann das Derby gegen den Rottenburger Stützpunkt um Trainer Wolfgang Poerschke mit 4:1. Im Finale besiegte die Reutlinger Auswahl Ruit mit 2:1. Rottenburg siegte zuvor in der Gruppe gegen Aldingen und Balingen-Frommern jeweils 3:1 und unterlag Ruit 0:2. Im Spiel um Platz drei gab es ein 3:1 gegen Öffingen.

Platz fünf für Rottenburg beim Jahrgang 2000 beim Turnier der DFB-Stützpunkte an Allerheiligen in Balingen war das beste Ergebnis der Mannschaften aus dem Fußballbezirk Alb.

Die Mannschaft von Trainer Robert Schreiner gewann das Plazierungsspiel gegen den Stützpunkt Reutlingen um Trainer Frank Balleis mit 2:1. In der Gruppenphase hat es zuvor ein 2:3 gegen Öffingen, ein 3:1 gegen Biberach und ein 1:6 gegen den Turniersieger Balingen-Frommern gegeben.

Bei den jüngsten des Jahrgangs 2001 belegte der Stützpunkt Rottenburg den sechsten Platz. Im Plazierungsspiel verlor das Team von Trainer Klaus Seiberth gegen Ruit mit 1:2. In den Gruppenspielen gab es zuvor ein 3:0 gegen Aldingen, ein 1:3 gegen Turniersieger Adelberg und ein 1:1 gegen den Turnierzweiten VfB Stuttgart. Vom Stützpunkt Reutlingen war keine Mannschaft dabei.

Bei der A-, B- und C-Jugend im Fußballbezirk Alb sind alle Pokalspiele auf das nächste Jahr verschoben worden. Hintergrund ist der Wintereinbruch am vergangenen Wochenende. Dadurch sind viele Spiele abgesagt worden. Die können nun nachgeholt werden. Dafür sind Dienstage als Spieltage vorgesehen. Die Vereine können die Nachholtermine bis 4. November bei den zuständigen Staffelleitern melden.

Die DFB-Stützpunkte Reutlingen und Rottenburg sind am 1. und 4. November beim Vollbanden-Hallenturnier in der Balinger Sparkassenarena dabei.

Die jüngsten Jahrgänge spielen an Allerheiligen. Beim Jahrgang 2001 spielt das Rottenburger Stützpunktteam um Trainer Klaus Seiberth am Morgen in einer Gruppe mit den Stützpunkten Adelberg und Aldingen sowie dem VfB Stuttgart. Beim Jahrgang 2000 spielt der Reutlinger Stützpunkt um Trainer Frank Balleis am Nachmittag in einer Gruppe mit den Stützpunkten Adelberg, Aldingen und Ruit. Das Rottenburger Team um Trainer Robert Schreiner ist in einer Gruppe mit den Stützpunkten Balingen-Frommern, Gärtringen und Öffingen.

Am Sonntag, 4. November, spielt der Reutlinger Jahrgang 1999 um Trainer Benedikt Müller am Morgen in einer Gruppe gegen die DFB-Stützpunkte Balingen-Frommern, Aldingen und Öffingen. Rottenburg mit Trainer Alexander Schreiner bekommt es mit den Stützpunkten Adelberg, Ruit und Gärtringen zu tun. Der älteste DFB-Stützpunktjahrgang 1998 aus Rottenburg trifft mit Trainer Wolfgang Poerschke auf Balingen-Frommern, Ruit und Aldingen. Reutlingen mit Trainer Patrick Plewnia ist in einer Gruppe mit Öffingen, Adelberg und Gärtringen.

Die Freundschaftsrunde der 2500 jüngsten Kicker im Fußball-Bezirk Alb geht an diesem Samstag zu Ende. Bambinis und die Knirpse (F-Jugend) spielen im Kreis Tübingen in Öschingen, im Kreis Reutlingen in Sickenhausen, Gönningen, Degerschlacht und bei der SG Reutlingen. In der nächsten Woche wechseln die jüngsten Kicker dann in die Halle.

Der Württembergische Fußballverband hat sich nach vielen Diskussionen mit und in den 16 Bezirken entschieden, bei der F-Jugend die Spieltage im Freien sowie die Hallenturniere wie gewohnt auszutragen. Ursprünglich sollte dies ab der Saison 2013/14 abgeschafft werden. Viele Vereine hatten sich jedoch dagegen ausgesprochen - auch im Bezirk Alb.

Verbandsweit werden bei den Bambinis jedoch ab der Saison 2013/14 Hallenspieltage ohne Wertungen eingeführt. Im Bezirk Alb findet dazu die erste Schulung für Vereine und Trainer am 10. November in der Münsinger Betenlay-Halle statt. Die Schulung der Trainer durch die Insturktoren Claus Ulmer und Francisco Vaz findet von 14 bis 15.30 Uhr statt. Danach gibt es einen Hallenspieltag der Bambinis. Weitere Schulungen sind geplant, aber noch nicht terminiert. Ziel der Spieltage ist es, mit kleinen Mannschaften viele Kontakte und Übungsformen zu ermöglichen und in einer Tummelzone vielfältige Bewegungsaufgaben zu meistern.

Der Württembergische Fußballverband hat neun Talente aus dem Bezirk Alb zu Sichtung und Fördertraining in der nächsten Woche eingeladen. Verbandssportlehrer Dirk Mack erwartet aus dem Jahrgang 1998 am 22. und 23. Max Steinhilber, Marcel Schmitt, Denzi Bihr (alle SSV Reutlingen) und vom DFB-Stützpunkt Rottenburg Cedric Guarino (Stuttgarter Kickers)in der Sportschule Ruit. Die Trainerinnen Sandra Mülherr und Patricia Menge halten am 23. Oktober das Fördertraining der Regionalgruppe des Jahrgangs 1998 und jünger in Filderstadt-Plattenhardt ab. Dabei sind aus dem Fußball Bezirk Alb Gina Rilling und Janina Hechler (TSV Gomaringen), Angelia Sessler (TV Derendingen), Marie Johner (SV Weiler) und Nina Baur (SV Wendelsheim).

Zwei Nachwuchskicker des Jahrgangs 1999 aus dem Fußballbezirk Alb sind in der nächsten Woche (15. und 16. Oktober) beim Sichtungslehrgang in der Sportschule Ruit. Der Württembergische Fußballverband hat Christoph Hollnberger vom FC Rottenburg und Fabian Ferraro vom SSV Reutlingen eingeladen. Die Sichtung leitet Verbandssportlehrer Dirk Mack.

Der TV Belsen/Öschingen und der TSV Gomaringen bei den Mädchen, der TV Derendingen, TSV Betzingen und SSV Reutlingen bei den Jungs vertreten den Fußball-Bezirk-Alb am 18. November bei der Verbandsvorrunde um den VR-Talentiade-Cup des Jahrgangs 2000 und jünger (D-Jugend). Das Landesfinale findet am 24. November in Laichingen statt.

Das Bezirksfinale der Mädchen in der Pfullinger Kurt-App-Halle gewann der TV Belsen/Öschingen vor dem TSV Gomaringen, dem SV Oberndorf, TV Derendingen, TSV Sondelfingen und dem FC Rottenburg. Die ersten beiden Teams der Finalrunde haben sich für die Verbandsvorrunde in Ertingen (Kreis Biberach) qualifiziert.

Das vom BFC Pfullingen organisierte Bezirksfinale bei den Jungen gewann der TV Derendingen vor dem TSV Betzingen, SSV Reutlingen, FC Rottenburg, VfL Pfullingen und dem TSV Lustnau. Die ersten drei Teams spielen bei der Verbandsvorrunde in Aichtal.

Der Württembergische Fußballverband bietet ab 19. Oktober einen Basislehrgang für Jugendtrainer beim FC Engstingen an. An sechs Tagen bekommen Interessierte Grundlagen des Kinder- und Jugendtrainings vermittelt. Diese dezentrale Schulung des Verbandes soll vor allem auch berufstätigen Trainer die Chance zur Fortbildung bieten. Damit sollen möglichs viele Trainer auch im Bezirk Alb geschult werden. Voraussetzung zur Teilnahmen ist das Mindestalter von 15 Jahren und die Mitgliedschaft in einem Verein. Anmeldungen laufen über den WFV (www.wuerttfv.de), Auskünfte über WFV-Abteilungsleiter Bildung/Qualifizierung, Florian Frentz (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 0711/22764-31). Der Basislehrgang ist die erste von zwei Vorstufen zur Trainerlizenz. Die zweite Stufe ist der Lehrgang Teamleiter. Den haben nun 22 Trainer beim SV Hirrlingen absolviert. Die jüngsten waren Ferdi Schwarz (15) vom SV Pfrondorf und Mischa Leibfarth (16) von der TSG Tübingen. Sie wollen im nächsten Jahr die Prüfung ablegen und sind dann die jüngsten Lizenztrainer im Fußball-Bezirk Alb.

Seit April 2008