JUGENDFUSSBALL IM BEZIRK ALB  

Presse - 2014

Die Staffel 2014/2015 der F-Jugend - Jahrgang 06‘/07‘ ging zu Ende

Bilder im Anhang


Trotz schlechter Wetterverhältnisse ging der letzte Staffeltag der F-Jugend der Jahrgänge 2006 und 2007 in der Region Alb am 20. Juni mit guter Laune und viel Elan im Spielsystem „Fairplay für Kinder“ zu Ende.

Dem Wetter trotzten allein im Kreis Tübingen am letzten Staffeltag in Gomaringen 58 Mannschaften von 31 Vereinen mit 452 Kindern in drei Staffelrunden. Im Spielsystem 5:5 kämpften sich die Spieler gleichzeitig auf vier Spielfeldern über 15 Minuten durch jedes Spiel. Abgerundet wurde der Spieltag im Gomaringen durch den hervorragenden Einsatz von zehn offiziellen Schiedsrichtern des wfv. Diese brachten durch ihre hervorragende Ausbildung die notwendige Erfahrung mit ins Spiel.
Auch im Kreis Reutlingen wurde der Staffeltag der F-Jugend mit insgesamt 70 Mannschaften erfolgreich zu Ende gebracht. Die Mannschaften teilten sich auf die drei Spielorten Kohlstetten, Riederich und Sickenhausen auf.

Ein großer Dank gilt der sehr guten Organisation durch die Trainer und Eltern des TSV Gomaringen am Spielort Gomaringen unter der Leitung von Carsten Klett. Die zuschauenden Familien und Freunde waren über den gesamten Tag bestens versorgt. Da tat auch das Wetter der guten Stimmung bis zum Abend keinen Abbruch.

Nach jeder Staffelrunde wurde unter großem Jubel ein Abschlussbild aller teilnehmenden Mannschaften gemacht. Nun geht es für alle in die wohlverdiente Sommerpause. Für einige Mannschaften warten jedoch noch ein paar Tuniere auf dem Weg in den Sommer. Wir wünschen allen viel Erfolg und dem Jahrgang 2006 eine erfolgreichen Wechsel in die E-Jugend.

Artikel als PDF im Anhang

Spielend Fußballspielen
Fußball ist mehr als nur das Spiel mit dem Ball. Wer von klein auf Teamgeist, Fairplay und gutes Training erlebt, kann sich glücklich schätzen. 160 kleine Kicker erlebten am Samstag beim „Tag des Kinderfußballs“ Fußballspiel ganz ohne Druck.
SABINE ZELLER-RAUSCHER

Hayingen: Weil´s eigentlich nur ein Spiel ist, mögen es Außenstehende kaum glauben, dass bereits beim Bambinifußball enormer Druck für die kleinen Nachwuchskicker entstehen kann. Druck unter anderem durch verhaltensauffällige Eltern und Trainer, die nur eins wollen. Gewinnen um jeden Preis! Wer mitdenken kann erkennt schnell, dass Spiel und Spaß so nicht funktionieren kann. Nur wer spielerisch an den Sport herangeführt wird, wird jetzt und später Erfolgserlebnisse haben. Egal wie am Ende das einzelne Spiel ausgeht. Der Württembergische Fußballverband kurz WFV tut viel dazu, um den kleinen Sportlern das Spiel mit dem runden Leder möglichst spielerisch und kindgerecht schmackhaft zu machen. Unter anderem mit dem „Tag des Kinderfußballs“.  Ganz ohne Druck lief am Samstag der Kinderfußballtag, der bereits zum vierten Mal vom TSV Hayingen organisiert wurde ab, um Bambinis und E- und F- Junioren das Fußballspiel von seiner schönsten Seite zu vermitteln. Leichten Druck verspürte nur Organisator Guido Kinzelmann, der sich wieder zehn spaßige Stationen ausgedacht hatte, um die kleinen Kicker neben den 4:4 Spielen spielerisch beim Umgang mit dem Ball und mit dem eigenen Körper zu begeistern. Egal ob beim Golfballlöffellauf, beim Fußballwasserlauf oder beim Hürdenlauf. Gar nicht so einfach nach einem Purzelbaum ein Tor zu schießen. Nicht etwa weil den Kids leicht schwindelig nach dem Purzelbaum war, sondern weil einige Kinder schlichtweg keinen Purzelbaum mehr konnten. Für WFV-Instruktor Claus Ulmer längst kein seltenes Bild mehr. Ein Bild das ihn als Sportlehrer darin bestätigt, wie wichtig Sport in Schule und Verein ist. Sport vermittelt viel mehr als nur Bewegung. Teamgeist und Fairplay zeigten sich auch beim Tag des Kinderfußballs, wo´s keine Verlierer, sondern nur Gewinner gab. Faire, teamorientierte Turnierregeln ermöglichten den Kindern, immer wieder neue Mannschaftskonstellationen, bei welchen häufig neue Kontakte zu Spielern aus anderen Vereinen entstanden. Insgesamt zehn Vereine von Auingen über Münsingen, Bad Urach, Talheim, Oberstetten, Pfronstetten, Genkingen… und Hayingen mischten beim Erlebnisfußballtag unter dem Motto „Erlebnis vor Ergebnis“ mit. Allesamt im weißen WFV-Fußballshirt, welches noch lange an den Tag erinnern wird. Wie auch die glänzenden Medaillen, die von den WFV-Instruktoren Claus Ulmer und Francisco Paco Vaz am Ende des Turniers um die verschwitzen Hälse gehängt wurden. Weil´s wieder richtig schön war und alles bestens funktioniert hat, würde sich Claus Ulmer natürlich wünschen, dass TSV-Jugendleiter Guido Kinzelmann sich auch in 2015 wieder als Ausrichter zur Verfügung stellt. „Ausschließen will ich es nicht“, schmunzelt Kinzelmann zuversichtlich auch wenn er noch keine hundertprozentige Zusage machen wollte. Die Zusage seines fleißigen Jugendhelferteams aus der C- und D-Jugend, die heuer als Schiri und Helfer zur Stange hielten bekam er bereits zu Gehör. Ein Signal, das ihm die Entscheidung für die Ausrichtung des „Tag des Kinderfußballs“ sicherlich vereinfachen wird. Ulmer versäumte nicht, auf die Trainerschulung am 10. Juli auf dem Trainingsgelände des TSV Holzelfingen aufmerksam zu machen. Unter dem Motto „Grundsätze zum Anbieten und Freilaufen“ lernen Trainer Neues kennen, das sie ihren Schützlingen weitergeben können. Zwei richtige Einzelsieger gab´s am Ende dann mit Ricco Seiffert vom TSV Wittlingen und Jochen Gulde vom TSV Pfronstetten doch noch. Nicht weil die beiden Fußballer viel besser als die anderen Teilnehmer waren, sondern weil sie einfach am meisten Glück bei der Verlosung von jeweils einem Spezialtrainingstag an der Sportschule Ruit hatten.